DIE MARKETING

WISSENSDATENBANK

Direkteinstieg: Wissensdatenbank durchsuchen!
 
Provisionsmodelle
(0)

CPO

Cost per Order, häufig auch gleichgesetzt mit PPS (Pay per Sale) ist ein Abrechnungsmodell, bei dem die Werbeschaltung nur dann vergütet wird, wenn eine Transaktion stattgefunden hat, aber auch dann, wenn z.B. neue E-Mail-Adressen aufgrund dieser Werbung gewonnen werden konnten.

Die Vergütung kann unterschiedlich gestaltet werden, z.B.

  • als Prozentsatz der Verkaufssumme (beispielsweise 5% auf den generierten Umsatz)
  • fester Betrag (z.B. 10 EUR pro Kauf)
  • oder gemischt (fester Betrag + Prozentsatz)


Die folgende Formel dient der Berechnung des CPO:

Gesamtkosten der Aktion / Anzahl der Reaktionen

Wurden bspw. bei 2.000 EUR Werbekosten 100 Bestellungen generiert, so liegt der CPO bei 20 EUR.

Artikel dieser
Kategorie


CPL
Bei dem Vergütungs- modell CPL erfolgt eine Bezahlung des Pub- lishers, sobald er durch die Werbung ...
weiterlesen»

TKP
Im Onlinebereich handelt es sich beim TKP um den Preis, den der Werbe- treibende zu entrichten hat, wenn sein ...
weiterlesen»

CPM
CPM (Cost per Mille) ist die englische Bezeich- nung für TKP. ...
weiterlesen»

CPA
CPA steht für Cost per Action. Hierbei handelt es sich um ein Provi- sionsmodell, bei dem die ...
weiterlesen»

CPC
Beim Provisonsmodell CPC wird der Werbe- schaltende dann vergütet, wenn ein User auf das Werbemittel des ...
weiterlesen»
Datenschutz | Disclaimer | Lexikon | Hier werben
Start Lexikon Kalender Links