DIE MARKETING

WISSENSDATENBANK

Direkteinstieg: Wissensdatenbank durchsuchen!
 
Provisionsmodelle
(0)

CPC

CPC (Cost Per Click) ist ein gängiges Abrechnungsmodell im Bereich des Online-Marketings. Dabei wird vom Werbeschaltendenden, der z.B. einen Banner oder ein anderes Werbemittel eines Werbetreibenden auf seiner Webseite platziert, ein Betrag festgelegt, den der Advertiser an den Publisher zu entrichten hat, sobald ein Besucher der Seite des Publishers auf das Werbemittel klickt.

CPC wird häufig mit dem Begriff PPC (Pay per Click) synonym verwandt. Zur Unterscheidung kann man die verschiedenen Perspektiven heranziehen. Aus der Perspektive eines Werbetreibenden ist es „Cost per Click“, denn für ihn entstehen ja Kosten, wenn der User auf das Werbemittel klickt, während es aus der Perspektive des Publishers „Pay per Click“ heißen müsste, da seine Dienstleistung vergütet wird.

Für den Werbetreibenden bietet das Modell den Vorteil, dass er nur bei einem vom User ausgeführten Klick bezahlen muss. Wenn der Besucher auf das Werbemittel klickt, bedeutet dies in den meisten Fällen, dass er die Werbung zumindest wahrgenommen hat und im günstigsten Fall auch Interesse an dem beworbenen Produkt bekundet. Wenn man beispielsweise in der Zeitung eine Anzeige schaltet, wird der Werbetreibende in jedem Fall zur Kasse gebeten, unabhängig davon, ob die Zielgruppe seiner Werbung Beachtung geschenkt oder diese einfach überblättert hat. Aus diesem Grund zählt man CPC zu den Performance-orientierten Vergütungsmodellen.

Für den Webseitenbetreiber entsteht ein Nachteil dann, wenn der Besucher z.B. durch einen Banner auf ein bestimmtes Produkt aufmerksam wird, dieses jedoch nicht direkt über das Werbemittel ansteuert, sondern sich später gezielt auf die Seite des Anbieters begibt. Dies wird vom Werbetreibenden natürlich nicht vergütet, allein aus dem Grund, dass man es kaum nachvollziehen könnte.

Außerdem soll darauf hingewiesen werden, dass eine relativ einfache Manipulation dieses Modells möglich ist. Man spricht hierbei auch von Klickbetrug oder Click Fraud.

Artikel dieser
Kategorie


CPA
CPA steht für Cost per Action. Hierbei handelt es sich um ein Provi- sionsmodell, bei dem die ...
weiterlesen»

CPM
CPM (Cost per Mille) ist die englische Bezeich- nung für TKP. ...
weiterlesen»

CPO
Cost per Order ist ein Abrechnungsmodell, bei dem die Werbeschaltung nur dann vergütet wird, wenn eine ...
weiterlesen»

CPL
Bei dem Vergütungs- modell CPL erfolgt eine Bezahlung des Pub- lishers, sobald er durch die Werbung ...
weiterlesen»

TKP
Im Onlinebereich handelt es sich beim TKP um den Preis, den der Werbe- treibende zu entrichten hat, wenn sein ...
weiterlesen»
Datenschutz | Disclaimer | Lexikon | Hier werben
Start Lexikon Kalender Links